Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Interviews

Was haben Olaf Minkus, Jackie Hide und Tanya Ernst gemeinsam?

von Jen
Die Agentur-Inhaber Jackie Hide, Olaf Minkus und Tanya Ernst auf der Straße vor ihrer Agentur

 Die Social-Media-Agentur They Said

Olaf Minkus, Jackie Hide und Tanya Ernst haben letztes Jahr gemeinsam eine neue, ganz besondere Agentur gegründet. Keine PR-Agentur im eigentlichen Sinn. Vielmehr eine Agentur, dich sich ganz und gar der großen weiten Welt des Social Media hingibt. Wir kennen bisher klassische PR-Agenturen wie Blackbird oder Bold, Influencer-Agenturen wie Cover PR und jetzt kommt noch eine dritte Art dazu: die Social-Media-Agentur They Said.

Social Media wird hier GROß geschrieben

They Said hat drei Chefs: Olaf, Jackie und Tanya teilen sich die Chefposition und sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Jetzt wollen die drei richtig loslegen!

„Letztes Jahr war das Jahr der Erkenntnis und dieses Jahr wird ein gutes Jahr in allen Bereichen.“ – Olaf Minkus

Die Agentur hat sich als Aufgabe gemacht, jegliche Social-Media-Bestrebungen erfüllen zu können. Und wir wissen, wie groß dieser Bereich mittlerweile geworden ist.

„Mit Social Media und Influencer Kooperationen ergänzen wir die klassische PR Arbeit.“ – Olaf Minkus

 Olaf Minkus am Arbeitsplatz seiner Agentur They Said

© Ricarda Schueller for Overview Magazine 

They Said x Minkus PR

Olaf Minkus führt neben They Said auch noch erfolgreich seine eigene Public-Relations-Agentur Minkus PR. Hier kümmert er sich um alles was sich um das Thema Public Relations dreht. Spezielle Social-Media-Kooperation werden gemeinsam mit der Agentur They Said bearbeitet.

Olaf, Du selbst führst schon eine eigene PR-Agentur und bist jetzt zusätzlich noch bei They Said mit im Boot – wie kam das?

Olaf: Ja, ich habe eine eigene PR-Agentur – Minkus PR – hier fokussiere ich mich auf alles was mit Public Relations zu tun hat. Von klassischer Pressebetreuung bis Influencer und VIP Kooperationen, Eventarbeiten, Pressereisen, Anzeigen, Print und Online. In den letzten Jahren hat sich alles ein bisschen aufgeteilt. Ein Teil ist nun auch Influencer-Marketing. Ich wollte diesen Bereich stärker bedienen. Tanya und ich kennen uns schon sehr lange und haben uns mal darüber unterhalten, wie es wäre eine Agentur zu gründen, die ausschließlich den Bereich Online Marketing abdeckt. Sie erzählte mir, dass sie auch mit Jackie, die ich zu diesem Zeitpunkt nur flüchtig kannte, Social-Media-Aktionen für einige Kunden betreut. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch gerade mal wieder eine Anfrage auf dem Tisch, wo es um eine große Social-Media-Kooperation ging. Um diese großen Kooperationen zu Bedienen hätte ich zu der Zeit extra Personal einkaufen müssen. So kam die Idee, dass wir Anfragen, die sich um spezielle Social-Media-Kooperationen/Online-Marketing handeln auch mit einer eigenen, neuen Agentur bedienen könnten. They Said und Minkus PR arbeiten sehr eng zusammen und unterstützen sich. So muss man auch keinen Kunden gehen lassen.

Drei wissen mehr als einer

Drei Allrounder, die ein großes Netzwerk haben. Olaf, Tanya und Jackie bringen ihre ganzen Kontakte aus den verschiedenen Bereichen zusammen und haben so viel größere Möglichkeiten. Vor ihren Projekten setzen sie sich zusammen und besprechen ihre Strategien. Hier bringt jeder seine Kreativität ein und es wird zusammen gebrainstormt.

Wie ist bei euch die Aufgabenverteilung?

Jackie: Wir kümmern uns alle um die Brands, natürlich hat jeder sein Aufgaben und Schwerpunkte. Olaf ist beispielsweise so ein bisschen der Money-Man und sehr kreativ. Meistens übernimmt er die Verhandlungen mit den Kunden und schaut nochmal drüber. Tanya ist die Kommunikative und ich die Kreative.
Olaf: PR ist so viel umfangreicher geworden. Es gab unglaublich viele Wechsel. Auch wird im Onlinemarketing kurzfristiger gearbeitet – die Projekte sind meistens zeitlich begrenzter.

Und was sind die Aufgabengebiete von They Said?

Jackie: Wir betreuen unter anderem auch die Social-Media-Kanäle von unseren Kunden. Das wird zwar meistens inhouse von den Unternehmen gemacht, aber wir bieten das auch an und übernehmen diesen wichtigen Part gerne. Natürlich in enger Absprache mit dem Kunden. Diese Projekte laufen meistens länger. Auch stellen wir Unternehmen Influencer vor, wenn es gewünscht ist. Wir produzieren regelmäßig Content und schreiben die Texte. Wenn wir einen solchen Account betreuen, dann meistens für mehrere Jahre. Aber natürlich wickeln wir auch kürzere Projekte mit Influencern ab. Das sind oft kurze Kampagnen, die 3-4 Mal im Jahr kurzweilig betreut werden müssen.

Jackie Hide und Olaf Minkus am Arbeitsplatz ihrer Agentur They Said

© Ricarda Schueller for Overview Magazine

Was würdet ihr bei They Said gerne ausbauen wollen?

Jackie: Das Influencer-Management möchten wir noch ausbauen. Diese Sparte interessiert uns. Hier möchten wir uns ab Mitte des Jahres nochmal stärker fokussieren. Die ganzen Kontakte haben wir ja.
Olaf: Das ist auch das Schöne, dass wir mit den beiden Agenturen die komplette Bandbreite anbieten können.

Worauf müssen Brands in Zukunft achten?

Jackie: Reichweite ist nicht immer das Wichtigste! Qualitativere und auch kleinere Influencer passen manchmal besser und haben einen größeren Mehrwert. Bei den Großen ist der Streuverlust größer. Mehr ist nicht immer besser. Die Qualität zählt.
Olaf: Es muss allerdings ein guter Mix sein. Nie sich nur auf die Online-Medien fokussieren. Hier muss kombiniert werden. Der Faktor Zeit darf natürlich auch nicht außer acht gelassen werden. Etwas Geduld kann da nicht schaden.
Jackie: Du kannst nicht erwarten, dass dein Profil, wenn wir es übernehmen, sich über Nacht um tausende Follower erweitert, das ist harte Arbeit. Vielleicht wäre das vor 3-4 Jahren noch möglich gewesen, aber heute haben wir so viel Angebot und auch eine Menge guter Accounts.  Jetzt ist es schwieriger sich durchzusetzen.
Olaf: Das braucht seine Zeit und natürlich auch sein Budget. Man kann so vieles machen.

Wie wird sich das Influencer-Dasein in Zukunft entwickeln? Habt ihr Prognosen?

Jackie: Es entwickelt sich auf jeden Fall noch und man muss sich immer weiter Gedanken machen und neue Ideen haben. PR und Medien gibt es schon lange. Ein Influencer ist, wenn er es richtig macht, wie ein „Online-Magazin“, in dem man auch Werbung platzieren kann. Früher hat man das nur in Magazinen wie z.B. Vogue, Instyle oder Glamour gemacht, heute arbeitet man auch mit Influencern und platziert dort Produkte. Natürlich werden viele Influencer verschwinden, aber wer es richtig macht, souverän bleibt, alles ernst nimmt und kontinuierlich dabei bleibt, wird irgendwann als eigenes „Online-Magazin“ gesehen.
Olaf: Wichtig ist natürlich, dass du authentisch bist und so auch rüberkommst.  Wenn du etwas vorgibst zu sein, dann funktioniert das nicht. Im Moment wird auch von Brands sehr viel Budget intensiv ins Onlinemarketing investiert. Der Markt wird sich allerdings mit der Zeit wieder etwas regulieren. Natürlich wird es Print immer geben und der Boom um die Influencer wird momentan ein wenig überbewertet, aber das wird sich einpendeln.

Produkt gegen Leistung – ist das ok?

Jackie: Auf Dauer ist es schwierig, der Influencer muss den Warenwert ja auch ab einer gewissen Summe versteuern. Wir bekommen auch Produkte zugeschickt. Hier muss man schauen, was dann passt.
Olaf: Aber natürlich ist das alles auch eine Budgetfrage. Es ist auch so eine Sache, wenn der Influencer das Produkt wirklich toll findet und die Brands wenig Budget zur Verfügung haben ist das mal okay. Beispielsweise ein Anzug der 1.000-1.500 Euro kostet und als Produkt verschenkt wird, den nimmt man auch gerne an. Ob der Influencer dann ein Bild postet,  ist ihm überlassen. Wir zielen dann natürlich darauf ab, überlassen aber ihm die Entscheidung. Der Mix muss auch hier stimmen, wir sind natürlich an langfristige und bezahlte Kooperationen interessiert.

Was für Erwartungen habt ihr an dieses Jahr?

Tanya: Wir haben viele Projekte und Anfragen anstehen und möchten They Said noch weiter ausbauen.

Olaf: Letztes Jahr haben wir die Agentur ja erst gegründet. Das war sozusagen unsere Findungsphase, jetzt hat sich alles gut eingespielt und wir können weiter expandieren.

Tanya Ernst am Arbeitsplatz seiner Agentur They Said

© Ricarda Schueller for Overview Magazine

Jackie über Tanya: 

Tanya ist eine absolute Netzwerkerin – sie kann sich einfach super schnell mit Menschen verbinden.

Jackie über Olaf:

Olaf ist ein guter Stratege, super vernetzt und unglaublich kreativ. Er ist bei uns in der Agentur die Seele und bringt viel Erfahrung mit.

Tanya über Jackie:

Jackie ist sehr kreativ und wahnsinnig gut in der Influencer Welt vernetzt und bekannt.

Tanya über Olaf:

Olaf kenne ich schon sehr, sehr lange. Ich schätze seine Professionalität, Ehrlichkeit und vor allem seine Loyalität.

Olaf über Tanya:

Tanya ist eine unglaubliche Netzwerkerin. Sie hat ein absolutes Talent Menschen zu verbinden.

Olaf über Jackie:

Jackie ist einfach unglaublich gut in der Influencer Welt vernetzt und sehr kreativ. Wir drei sind eine grandiose Symbiose.

Die Agentur-Inhaber Jackie Hide, Olaf Minkus und Tanya Ernst auf der Straße vor ihrer Agentur

© 2020 Overview Magazine

3 thoughts on “Was haben Olaf Minkus, Jackie Hide und Tanya Ernst gemeinsam?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Editor's Choice

Weitere Artikel