Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Interviews

The Value of Joy – Wie Carola Lehmann ihr Glück verwirklicht hat

von Jen
Carola Lehmann von der veganene Kinderpflege Cujo Frischling im Interview.

vujo Frischling für eine parfümfreie Bindung von Eltern und Kind

Auch wenn die Idee einer eigenen Kinderpflegelinie schon vor über 20 Jahren geboren wurde, so ist es niemals zu spät seine Wünsche und Ideen zu verwirklichen. Genau das dachte sich Carola Lehmann, als sie ihre Pläne mit vujo Frischling in die Tat umsetzte. Bereits als junge Mutter war sie auf der Suche nach Naturkosmetik, die ohne intensive Gerüche ihre Tochter pflegt: „Die Gerüche und das Design der damaligen Naturprodukte haben einfach nicht zu einer jungen, modernen Mama gepasst, die nur etwas Natürliches für ihr Kind will.“

Und so hat die Medizinprodukte-Herstellerin den Markt weiter beobachtet und stellte auch nach über 20 Jahren fest, dass es bis jetzt nicht wirklich viel Auswahl gibt, wenn es um parfümfreie Naturkosmetik für Kinder geht. „Das hat mich immer sehr frustriert, weil ich wusste, dass man es besser machen kann”, so Carola. 

Wir wollten wissen, wie es letztendlich dazu gekommen ist, dass sie den Schritt mit vujo Frischling gewagt und eine parfümfreie Innovation ins Leben gerufen hat. Hier kommt ihr direkt zur Homepage von vujo Frischling.

Carola Lehmann von vujo Frischling © Patrycia Lukas

Overview: Liebe Carola, wie kam es dazu, dass vujo Frischling ins Leben gerufen wurde?

Carola Lehmann: Nun ja, dazu muss man sagen, dass wir ein Familienunternehmen führen, das Medizinprodukte herstellt. Mit Livondo sind wir bereits seit 25 Jahren erfolgreich und haben uns einen guten Namen verschafft. Und jetzt hatte ich die Kraft und Geduld mit vujo Frischling zu starten. Ich nutze unser fahrendes Schiff als Vertrauensbasis. 

Overview: Hast du eine besondere Ausbildung und was genau können wir uns unter Livondo vorstellen? 

Carola Lehmann: Ich habe ganz klassisch BWL studiert. Und bin dann in das Unternehmen von meinem Ehemann eingetreten. Livondo produziert als B2B-Unternehmen Eigenmarken im Bereich Kosmetik, Intimpflege und Medizin. Dazu gehören Marken, die viele kennen. Hier bedienen wir hauptsächlich den Bereich Intimpflege, da wir die Zulassung als Medizinprodukte-Hersteller haben. Die Zertifizierungen von Medizinprodukten ist deutlich strenger reguliert als Kosmetika. Die Gesundheitsbehörden prüfen sämtliche Prozesse und Rezepturen. Und weil wir unsere Zulassungen schon sehr früh eingeholt haben, können wir unseren Kunden bereits zugelassene Medizinprodukte als Private Label Produkt anbieten.

Overview: Was war dir bei vujo Frischling besonders wichtig? 

Carola Lehmann: Ich wollte vor allem den parfümierten Geruch loswerden. Das war mir fast das Wichtigste. Leider war das gar nicht mal so leicht, denn Naturkosmetik ohne Parfüm riecht einfach nicht gut. Die Schwierigkeit war, Rohstoffe und Möglichkeiten zu finden, dass alle Produkte nicht unangenehm riechen, ansprechend in der Anwendung und trotzdem besonders mild und gut verträglich sind. Dieser Prozess hat sehr lange gedauert und wir sind natürlich immer noch in der Optimierung und arbeiten stetig daran unsere Produkte noch besser zu machen. Viele wissen gar nicht, wie wichtig ein neutraler Geruch bei der Babypflege ist. Es ist wie in der Tierwelt – hier sollten wir auch beispielsweise keine Babyvögel berühren, da sie sonst von ihrer eigenen Mutter verstoßen werden. Viele Mütter achten zwar darauf selbst kein Parfüm zu benutzen, aber vergessen dabei die Duftstoffe in den Pflegemitteln der Kinder. 

Overview: Gibt es konkrete Studien dazu, wie Parfüm die Eltern-Kind-Beziehung beeinflussen kann?

Carola Lehmann: Ja, die gibt es. In den Studien wird deutlich, dass es für die Bindung wichtig ist, keine Fremdgerüche eindringen zu lassen und das besonders in den ersten Monaten. Parfümfrei bedeutet auch nicht gleich duftfrei. Oft gibt es Hintertürchen und es werden ätherische Öle oder Extrakte benutzt. Wir sollten darauf achten, dass die Produkte nicht nur parfümfrei, sondern auch geruchsneutral sind. 

Overview: Wie ist der Name zu vujo Frischling entstanden?

Carola Lehmann: vujo Frischling ist eine Kombination von Buchstaben. Sie bedeuten: Value of Joy. Wir wollten als Dachmarke etwas Neutrales, Schönes finden. Aber viel wichtiger ist für uns der Untertitel Frischling. Unser Frischling trägt die ganze Serie, ist auf allen Verpackungen wie ein Maskottchen und heißt Paul. Er ist ein wichtiger Teil unserer Kommunikation und soll eine phantasievolle Verbindung zwischen der Kinderpflege und der Kommunikation der Eltern zu ihren Kindern schaffen. 

vujo Frischling Produktreihe

Overview: Was waren deine ersten Schritte bei der Gründung? Hattest du ein Schlüsselereignis, das dich dazu gebracht hat loszulegen?

Carola Lehmann: Ja, das gab es. Wir hatten einen Kunden im B2B-Bereich, der bei uns Kosmetik für die Entwicklung einer Erwachsenenpflege angefragt hat. Und genau über diese beauftragte Entwicklung haben wir den Bereich Parfümfrei nochmal durchforstet. All unsere Forschungen diesbezüglich waren jetzt nicht mehr so weit entfernt von der Entwicklung einer Babypflege, sodass wir beides an dieser Stelle weiterentwickelt haben. Das hat einfach so sehr gepasst und wir haben die Situation genutzt. So ist es dann entstanden, dass 2017 der Startschuss fiel und die ganze Vorplanung begonnen hat. 

Overview: Gehst du in deinem Leben eher systematisch vor oder entscheidest du auch mal Hals über Kopf?

Carola Lehmann: Ich mache eigentlich beides. Zum Teil bin ich sehr kreativ, chaotisch und habe immer tausend Ideen im Kopf, die ich realisieren möchte und das am liebsten sofort. In diesen Momenten bin ich sehr froh, dass ich im Hintergrund ein Team habe, das meinen Ideen eine Struktur gibt. Aber natürlich weiß ich, dass jede gute Idee einen richtigen Plan braucht und wichtige Vorarbeit. Ein organisiertes Team, das für eine Idee brennt und viel Begeisterung mitbringt, ist enorm wichtig. Und was man nicht unterschätzen sollte, ist Erfahrung. Es gibt viele Erfahrungen und Rückschläge, die wir schon eingesteckt haben. Daraus haben wir gelernt und sind stärker geworden. 

Overview: Was macht vujo Frischling so besonders?

Carola Lehmann: Das, was die Marke trägt, ist die Emotionalität der Tierwelt, die ich besonders für die Kinder erschaffen wollte. Sie sollen mitbekommen, was in den Produkten enthalten ist und sich damit auseinandersetzen. Unsere Verpackung ist nachhaltig, die Inhaltsstoffe unbedenklich. So schaffen wir eine sichere Umgebung. Das gesamte Sortiment ist zertifizierte Naturkosmetik, die überprüft wird und alle Siegel kommen von unabhängigen Stellen. Und das Wichtigste ist, wie bereits beschrieben, dass unsere Produkte parfümfrei sind, um die so wichtige Eltern-Kind-Bindung nicht zu stören. 

Overview: Wie hat sich Naturkosmetik im letzten Jahrzehnt verändert?

Carola Lehmann: Es gibt leider auch negative Veränderungen in der Naturkosmetik. Viele große Marken nehmen den Naturkosmetik-Schwung mit, um sich lediglich nach außen zu vermarkten. Sie suchen Schlupflöcher und Formulierungen, um die Verbraucher zu verwirren. Doch wenn wir uns dann die Inhaltsstoffe angucken, sind diese letztendlich nicht immer natürlich. Das Problem ist, dass der Markt noch zu undeutlich reguliert wird. Hier sollten Verbraucher nur auf zertifizierte Naturkosmetik zurückgreifen und sich nicht von bestimmten Begrifflichkeiten blenden lassen wie zum Beispiel „mit natürlicher Aloe Vera“. Hier könnte der Eindruck entstehen, das Produkt sei eventuell ein Naturkosmetik-Produkt. Schaut man sich allerdings die Inhaltsstoffe an, können auch Silikone oder andere kritische Stoffe enthalten sein, die bei Öko-Test beispielsweise durchfallen. Vieles wird einfach nur suggeriert. 

Und dann gibt es das Problem mit der Gleichstellung vegan sei gleich gesund. 

Ein reines Silikon-Öl z.B. ist zu 100% vegan und dabei die pure Chemie. Deswegen sollte man sich bei der Auswahl seiner Produkte sehr sorgfältig informieren und sich nicht von Formulierungen und Suggestionen blenden lassen. Zudem heißt vegan angeblich in der allgemeinen Wahrnehmung, das Produkt wurde nicht an Tieren getestet. Aber Tierversuche sind in der Kosmetik schon seit vielen Jahren verboten. Dies bezieht sich allerdings nicht auf die einzelnen Rohstoffe. Die Handhabung der Rohstoffe ist nicht transparent. Nur bei einem zertifizierten Vegan-Siegel wie z.B. das V-Label, welches wir für unsere Babypflege verwenden, kann man sicher sein, dass auch die Rohstoffe nicht an Tieren getestet wurden. 

© 2021 Overview Magazine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel