Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Interviews

Die Modeillustratorin Nadine Batista Santos im Interview über ihren Weg in den Traumjob

von Anne
Modeillustrator Nadine Batista Santos

Die Modeillustratorin Nadine Batista Santos

Das Unsichtbare sichtbar machen, einer Modevision Leben einhauchen, das sind die Ansprüche an eine Modeillustratoren. Nadine Batista Santos hat sich genau diesen Aufgaben verschrieben und mit ihrer Sinfonie aus minimalistischer Strichführung und zarten Farbspielen einen ausdrucksstarken Stil entwickelt. Mit ihrem Zeichentalent arbeitet sie als freie Illustratorin für unterschiedliche Unternehmen in der Mode- und Kosmetikbranche.

Was macht einen Modeillustrator aus?

Modeillustratoren haben viele Fähigkeiten. Nicht nur ihre unvergleichliche Art zu illustrieren zeichnet sie aus, auch ihr Trendbewusstsein und ihr Auge für Details. Das Handwerk wird überwiegend auf Freelancer-Basis ausgeführt und die Auftraggeber sind vielfältig: Fashion Portale, Lifestyle Magazine, Onlineshops, Verlage und Kosmetik– und Modeunternehmen. Illustratoren arbeiten heute sowohl analog als auch digital. Sie werden überwiegend eingesetzt, wenn neben Fotografien noch weitere Mittel der Visualisierung benötigt werden.

Diese Darstellungsform soll auch zusätzliche Emotionen beim Betrachter wecken und Werte schaffen. Die illustrierten Verpackungen vieler Produkte der Schönheitsindustrie laden zum Träumen ein und geben uns als Kunden ein Gefühl von Mehrwert. Auch viele Anleitungen bzw. Gebrauchsanweisungen werden durch anschauliche Bebilderung aufgepeppt und bleiben uns mit einem positiven Erlebnis im Gedächtnis. In unserem Alltag werden wir täglich von Illustrationen begleitet. Das fängt vielleicht morgens schon unter der Dusche mit dem Duschgel an. Üblicherweise hat ein Illustrator einen künstlerischen Background oder eine Ausbildung im Bereich Grafik- oder Modedesign. So hat auch Nadine jahrelange Erfahrungen als Grafikdesignerin gesammelt. Neben der Dienstleistung als Modeillustratorin nutzt sie auch die Möglichkeit sich als Künstlerin freien Arbeiten zu widmen und diese über ihren Onlineshop zu verkaufen.

Die Inspirationsquellen der Modeillustratorin

Ihre täglichen Inspirationen holt sich die selbstständige Illustratorin durch ihre Familie und ihre Freunde. Auch ihre Reisen, die Natur, Kunst, herausragende Filme und Architektur bringen ihre Kreativität zum Sprudeln. Besonders die Städte Marrakesch, Barcelona und Havanna habe eine besonders anregende Atmosphäre für die Künstlerin. Außerdem liebt Nadine den Stil verschiedener Künstler und Architekten wie Antoni Gaudí, Henri Matisse oder Frida Kahlo. Letztere nicht nur wegen ihrer Kunst, sondern auch für ihren besonderen Style und ihre Coolness.

Nadine hat ihren Traum verwirklicht und ihre Leidenschaft für das Zeichnen zum Beruf gemacht. Wir haben die Unternehmerin zu diesem Schritt interviewt. Sie beweist für uns: wer eine Leidenschaft hat, wird einen Weg finden sie auszuleben!

Overview: Wie bist du zum Modeillustrieren gekommen? Gab es bei dir schon immer diesen Berufswunsch?

Nadine Batista Santos: Ich habe lange nicht realisiert, dass ich das Zeichnen zum Beruf machen könnte. Als es noch kein Social Media gab, wie heute, war es auch um einiges schwieriger in dieser Branche Fuß zu fassen. Allerdings bin ich fast immer einer Arbeit nachgegangen, in der ich meine Kreativität ausleben konnte. Zum Beispiel habe ich einige Jahre in einer Unternehmensberatung gearbeitet und habe dort viele Präsentationen erstellt. In den meisten Fällen wurde mir relativ freie Hand in der Gestaltung gelassen und das hat Spaß gemacht. Dann habe ich eine Zeit lang als Grafikdesignerin gearbeitet. Außerdem durfte ich bei einigen Projekten in der Modeindustrie mitarbeiten, wie zum Beispiel beim Aufbau einer Info-Plattform, in der ich auch meine Illustrationen für Artikel gebrauchen konnte. Irgendwann war mir klar, dass ich mich nur noch auf Illustrationen konzentrieren sollte.

O: Wie hast du dir deinen Zeichenstil angeeignet? Wann hast du mit dem Zeichnen angefangen?

Nadine Batista Santos: Ich zeichne eigentlich schon, seit ich denken kann. Es hat sich auch bereits sehr früh herauskristallisiert, dass ich gerne Modezeichnungen mache. Meine Eltern haben mich immer gefördert und mir Bücher übers Zeichnen und über Modeillustrationen gekauft. Obwohl ich erst eine andere berufliche Laufbahn eingeschlagen hatte, habe ich nie aufgehört zu zeichnen, auch wenn ich meiner Leidenschaft in manchen Phasen nicht so ausgiebig nachgehen konnte.

O: Was ist deine liebste Zeichentechnik?

Nadine Batista Santos: Am liebsten zeichne ich minimalistisch mit einigen herausgearbeiteten Details oder farblichen Eye-Catchern. Allerdings achte ich darauf, dass ich mich immer weiterentwickle und neue Techniken ausprobiere, die ich dann auch in meinen Stil einfließen lasse.

O: Wie waren die Anfänge in deiner Selbstständigkeit? Wie hast du deine ersten Aufträge ergattert und auf dich aufmerksam gemacht?

Nadine Batista Santos: Von Anfang an habe ich Aufträge über Social Media Plattformen, wie zum Beispiel Instagram bekommen. Außerdem habe ich Unternehmen mein Portfolio geschickt, mit denen ich bereits bei anderen Projekten zusammengearbeitet habe. Dadurch konnte ich ebenfalls Aufträge bekommen.

O: So ein Auftrag nimmt je nach Umfang viel Zeit in Anspruch. Die Arbeit als selbstständige Modeillustratorin besteht aber aus viel mehr als nur Zeichnen. Welche Tätigkeiten fallen neben dem Illustrieren in deiner Selbstständigkeit noch an?

Nadine Batista Santos: Das ist recht viel! Man mag meinen, ich würde den ganzen Tag dasitzen und kritzeln, aber eigentlich ist das ein Teil, der am wenigsten Zeit in Anspruch nimmt. Da wäre zum Beispiel die ganze Buchhaltung, die gemacht werden muss. Dann nimmt Social Media auch noch unglaublich viel Zeit ein. Nebenbei übernehme ich auch noch die Pflege meiner Webseite und meines Portfolios, Neukundengewinnung, Marktanalyse, Recherchen und Weiterbildung. Darüber hinaus verkaufe ich meine eigenen Zeichnungen als Kunstdrucke und da fällt auch einiges an Arbeit an.

O: Bist du bei deinem Beruf ortsgebunden oder ist es für dich möglich ortsunabhängig zu arbeiten?

Nadine Batista Santos: Ja, ortsunabhängig zu arbeiten ist möglich. Das schätze ich an meiner Arbeit am meisten. Ich arbeite sowohl digital als auch analog und kann arbeiten, wo immer ich möchte. Auch bei traditionellen Techniken mit Pinsel und Tinte kein Problem. Die meisten Kundenaufträge erstelle ich jedoch digital, da Änderungswünsche viel einfacher zu bearbeiten sind und es die Weiterverarbeitung unglaublich vereinfacht.

O: Hast du vor der Selbstständigkeit in einem Angestelltenverhältnis in diesem Beruf gearbeitet?

Nadine Batista Santos: In diesem Beruf nicht.

O: Was war bisher dein liebstes Projekt?

Nadine Batista Santos: Einen Favoriten habe ich nicht. Ich bin bei jedem Auftrag aufgeregt und freue mich total auf die Zusammenarbeit mit dem Kunden. Alle meine Projekte sind meine Babies…

O: Hattest du jemals Pech oder Probleme mit einem Kunden?

Nadine Batista Santos: Zum Glück nicht. Wenn man im Vorfeld alles abspricht und auch festlegt, wie die Bezahlung ablaufen soll, dann gibt es keine Überraschungen.

O: Gibt es Bereiche, bei denen du dir gerne mehr Infos für deinen Start gewünscht hättest?

Nadine Batista Santos: Natürlich! Am Anfang ist man sich bei vielen Dingen unsicher, vor allem bei Preisverhandlungen. Zum Glück habe ich im Internet bei Illustratoren-Vereinigungen und Communities viel Hilfe gefunden und konnte von den Erfahrungen anderer lernen.

Vielen Dank liebe Nadine für deinen Einblick in die Welt als Modeillustratorin! Als kreativer Kopf kann ich mich an deinen schönen Designs gar nicht sattsehen. Hier geht’s zu ihrer Webseite.

© 2020 Overview Magazine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Editor's Choice

Weitere Artikel