Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Hotspot

Restaurant-Tipps Paris – Gegessen wird hier häppchenweise

von Overview
Gif von Giphy von Sex and the City.

Eine kulinarische Stadtführung

Wer sich für einen Wochenend-Trip nach Paris entscheidet, freut sich auf Mode, Kultur und die französische Küche. Schnuckelige Cafés, stilvolle Bistros und schicke Restaurants – da hat die Hauptstadt unseres Nachbarlandes einiges zu bieten. Und wer dabei nicht unbedingt eine Karriere als Model im Sinn hat, kann hier nach Herzenslust schlemmen.

Denn die Pariserin genießt – allerdings nur häppchenweise. Wer eher so der Typ für „all-you-can-eat“– Buffets und Monster-Portionen ist, wird im französischen Lifestyle nicht fündig werden. Klein, aber fein ist hier eher die Devise. Das verrät auch schon ein Blick in die Auslagen der vielen Patisserien und Chocolatiers, wo einzelne Köstlichkeiten – mit viel Raum und Beleuchtung, wie in einer Kunstgalerie angerichtet – ausgestellt werden.

Deswegen können die Preise auch teilweise erschreckend sein. Allerdings gibt es natürlich auch Spots für jeden Geldbeutel – ohne dabei auf Qualität und Stil verzichten zu müssen. Während meines Aufenthalts hier habe ich die Pariser Gastronomie mal unter die Lupe genommen und verrate euch hier meine Lieblingsorte.

Süße Kunstwerke: Die Kreationen der Chocolatiers

Den Tag genießen

Am besten startet man den Tag in einer Brasserie mit dem Pariser Frühstück: Café plus Croissant. Für gewöhnlich frühstücken die Pariser nicht viel, aber mit der Zeit ist hier auch die Brunch-Kultur angekommen. Wenn´s also morgens etwas mehr sein darf, empfehle ich Le Pain quotidien. Biologische, frische Zutaten, gemütliche Atmosphäre – der perfekte Start in den Sonntagmorgen.

Für den kleinen Mittagssnack geht´s ab in die Pizzeria Popolare – nicht unbedingt französische Küche, aber Paris steht hier gerade Schlange für authentisches, italienisches Ambiente, tolles Flair und einer Magherita für 5 Euro! Mit etwas Glück trifft man sogar eine Live-Band an und nach dem Essen kann man im hauseigenen Fotoautomat noch ein Andenken knipsen.

Ein Bild der Bar in der Pizzeria Popolare

Prost! Die Fensterfront ist komplett mit edlen Tropfen dekoriert

Zwischen Fallafel und Crêpes

Bei einem Besuch im Marais Viertel sollte man sich für den kleinen Hunger auf jeden Fall eine Fallafelspezialität gönnen – außer am Samstag, da herrscht im jüdischen Viertel Ruhetag.

Kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem unschlagbar: L´As du Fallafel. Auch hier reiht man sich häufig hinter anderen Begeisterten in die Schlange ein. Andere beliebte Leckereien für zwischendurch sind belegte Baguettes, Paninis und Crêpes. Und die gibt es wirklich an jeder Ecke – jedoch mit großen Unterschieden. Wenn es mal etwas Besonderes sein soll: Auf ins Breizh Café.

Dessert: Auch Naschkatzen werden bei Populare fündig

Ein Teil der Kultur

Schnell wird klar: Essen in Paris ist wirklich ein Erlebnis! Die Auswahl ist schier unglaublich, vom Kambodganer, über traditionelles thailändisches Essen an die an sich schon vorzügliche französische Küche.

Einer meiner Favoriten ist hierbei auf jeden Fall die Zwiebelsuppe! Ein Gedicht. Herrlich würzig und mit gratiniertem Käse als Topping, belebt und wärmt sie von innen. Ob mit Wein, geschmort, gegrillt oder sonst wie zubereitet: Fisch und Fleisch werden köstlich angerichtet. Genau so wie frisches Quiches, alle möglichen Käsesorten und natürlich der Wein als Getränk. Auch durch Einflüsse der Einwanderer aus ehemaligen französischen Kolonien wurde die Küche bereichert: Taboulé, Couscous und mehr versetzen Gourmets in Begeisterung. Dabei fällt die Wahl schwer zwischen wunderschönen Brasserien im Jugenstil, innovativen Suhshi-Restaurants und kuscheligen Tapas-Bars. Ein Schmelztiegel mit Gerichten aus aller Welt.

Typisch französisch: Die Brasserie

Dinner in Paris

Für ein schönes, traditionelles Dinner würde ich euch zu Le Kléber raten. Das Restaurant/die Brasserie gibt es schon fast seit der Jahrhundertwende und vermittelt authentisches Pariser Flair. Gelegen im Luxusviertel Trocadéro sind die Preise aber noch bezahlbar und die Lage ermöglicht ein direktes Einkehren nach einem langen Sightseeing-Tag.

Ihre Mahlzeiten sind den Franzosen heilig: Essen spielt eine wichtige Rolle in der französischen Kultur und sollte auf jeden Fall bei einem Paris-Trip erlebt werden. Die Pariser sind zwar stets in Eile, doch zum Essen nimmt man sich Zeit, setzt sich zusammen, genießt. Ein Restaurant-Besuch kann deswegen auch für Touristen zur Ruhe-Oase im stressigen Städte-Trip werden. Versuchen Sie´s – bon appetit!

 

Beitragsbild via Giphy

© 2021 Overview Magazine

One thought on “Restaurant-Tipps Paris – Gegessen wird hier häppchenweise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel