Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Interviews

Girlsboss Martina Panchyrz von M.STORIES im Interview.

von Jen
M.STORIES für berufliche Weiterentwicklung und Karriereträume! Girlsboss Martina Panchyrz im Interview.

Anzeige

„Machen, umsetzten, auf den Hintern fallen, wieder aufrappeln, weitermachen,…“

Businessfrau Martina Panchyrz hat ihren sicheren Job beim Fernsehsender ProSieben an den Nagel gehängt und sich einen ganz besonderen Traum erfüllt. Mit M.STORIES hat die Powerfrau eine neue, ganz besondere Art von Frauen-Business-Events ins Leben gerufen. Man mag es auch kaum glauben, aber lediglich mickrige 15 Prozent der deutschen StartUps werden von Frauen gegründet. Es ist extrem wichtig Frauen zu ermutigen und ihnen zuzusprechen ihre eigenen Träume zu verwirklichen. 

Und deswegen freuen wir uns Medienpartner des kommenden M.STORIES Events vom 17. – 20. November 2021 von Martina zu sein. Hier könnt ihr euch noch euren Online-Platz sichern! Seid gespannt auf eine wunderbare Mischung aus Workshops, Netzwerken, Yoga Sessions, DIY-Workshops, Masterclasses und vielem mehr.

M.STORIES für berufliche Weiterentwicklung und Karriereträume! Girlsboss Martina Panchyrz im Interview.

Aber jetzt könnt euch auf ein spannendes Interview mit Gründerin Martina Panchyrz freuen.

Wer bist du und was machst du?

Martina Panchyrz: Eigentlich bin ich Journalistin und war ganze 10 Jahre bei Pro7, davon drei als Chefreporterin unterwegs. Ich habe schon immer eine Leidenschaft für Geschichten gehabt und war tatsächlich schon immer ein großer Fan von Karla Kolumna. Mein Ziel war es: Geschichten raus in die Welt zu bringen. 

Jedoch brauchte ich nach 10 Jahren einfach eine neue Herausforderung. Ich wollte intensiver in die Themen gehen, die mich wirklich interessieren und das Gefühl haben, das meine Arbeit einen wirklichen Mehrwert bietet. Und mir ist aufgefallen, dass ich auf der Suche nach wirklich coolen Business-Events war, denn keines hat so wirklich meine Erwartungen befrieden können. Also habe ich mir gedacht: Dann machst du es einfach selbst. Und so habe ich das erste Mal 2019, damals noch nebenberuflich, M.STORIES ins Leben gerufen und 2020 dann den Schritt gewagt und mich selbstständig gemacht.

Was fasziniert dich besonders an Gründerinnen und Gründern?

Martina: Ich mag wie aus einer Idee etwas entsteht und sich kontinuierlich weiterentwickelt. Und natürlich interessieren mich auch die Hürden, die man überwinden muss und die persönlichen Geschichten hinter diesen Menschen. 

Haben dich diese Geschichten letztendlich ermutigt und inspiriert selbst zu gründen?

Martina: Natürlich! Und mit der Zeit hat sich der Gedanken so sehr manifestiert etwas eigenes zu machen, dass es wirklich an der Zweit war den nächsten Schrift beruflich und privat zu machen. Anfangs war erst der Gedanke da zu gründen und mit der Zeit kam mir die Idee zu M.STORIES. Und nach meinem Sabbatical 2019 war es dann so weit. Ich habe mein erstes M STORIES Event geplant und es lag auf der Hand: „Deine Zeit bei Pro7 ist vorbei.“ Ich habe gekündigt und gehe jetzt einen neuen Weg, auf den ich mich riesig freue. 

M.STORIES für berufliche Weiterentwicklung und Karriereträume! Girlsboss Martina Panchyrz im Interview.

Woher hast du die Kraft und den Mut genommen das sichere Nest bei Pro7 zu verlassen, um in die Welt der Selbstständigkeit zu treten? 

Martina: In meinem Sabbatical habe ich in mich reingehört und ziemlich schnell hat sich herauskristallisiert, dass es Zeit war, weiter über mich hinauszuwachsen. Wieder bei Pro7 angekommen, habe ich gleich gemerkt: jetzt oder nie.

Wer hat dich besonders in der Gründungszeit unterstützt?

Martina: Ich hab tatsächlich ein Business Coaching gemacht, dass wirklich super war – vor allem für den Anfang. Und sonst habe ich mich natürlich mit vielen GründerInnen ausgetauscht und mir wertvolle Tipps und Inspiration eingeholt.

Wir würdest du den Start mit M.STORIES beschreiben? Was waren deine ersten Steps?

Martina: Corona kam mir da wirklich in die Quere, da ich mein erstes Offline Event in den September 2020 verschieben musste. Aber wir haben das gerockt, trotz der Auflagen und der kleineren Location. Naja und sonst bin ich den klassischen Weg gegangen. Ich habe einen Businessplan geschrieben und einen Gründungszuschuss beantragt. Und dann hieß es: Event planen, Kooperationspartner ins Boot holen, Speakerinnen organisieren und das ganze Drumherum. Hier darf man natürlich auch nicht die ganzen visuellen Sachen nicht vergessen, wie die Website gestalten, das Logo und vieles mehr. 

Bist du eher ein Kopf- oder Herzmensch?

Martina: Ich würde eher eine Mischung aus beiden sagen. Ich liebe es Pläne zu schmieden, aber kann sie auch ganz spontan über Board werfen, wenn mein Gefühl letztendlich zu etwas anderem rät. Ich würde auch niemanden raten, sich nur in die Verträge und co zu stürzen. Loslegen und auf dem Weg merkt man, was funktioniert und was nicht. Und ganz wichtig: Am Ende kommt vieles anders, als man dachte. Deswegen sollte man zwar eine grobe Richtung haben, aber auch offen sein, wenn sich andere Wege  ergeben. 

M.STORIES für berufliche Weiterentwicklung und Karriereträume! Girlsboss Martina Panchyrz im Interview.

Wie haben denn die Menschen auf dein erstes M STORIES Event reagiert? 

Martina: Mein allererstes Event fand ja schon im November 20219 statt. Und ich muss zugeben, dass ich natürlich auch Glück, da ich durch meine Zeit bei Pro7 schon relativ viele Kontakte hatte. Ich habe beispielsweise schon mit Delia Westwing zusammen gearbeitet. Ich habe bei der Auswahl der Speakerinnen auch geschaut, wenn kenne ich schon aus meinem Netzwerk. Das hat es natürlich erleichtert. Das Einzige in dem ich mir nicht sicher war: Wie verdiene ich jetzt eigentlich Geld mit meinen Events? Von meinen ersten Events hätte ich niemals leben können. Erst seit meinem ersten Event in diesem Frühjahr, kann ich behaupten von meiner Leidenschaft leben zu können. Jetzt weiß ich erst, wie man quasi die finanziellen Mittel heranholt und das Business auch in dieser Hinsicht aufbaut. Das ist natürlich enorm wichtig, denn als Journalistin ist man eher kreativ unterwegs und baut sich ein Netzwerk auf. 

Wie genau hast du es hinbekommen mit M.STORIES Geld zu verdienen?

Martina: Ich habe einfach ganz viele in der Branche angeschrieben, die ähnliche Sachen realisiert haben. Manche antworten und manche halt nicht. Viele waren aber auch sehr hilfsbereit und haben mir großartige Tipps gegeben. Hierzu zählt natürlich auch die andere Seite und zwar die PR Berater oder Unternehmen. Ich habe teilweise ganz offen gefragt: Wieviel habt ihr für die Einbindung bei diesem Event bezahlt? Was musste erfüllt werden? Und genau da hatte ich meine AHA-Moment, wieviel man verlangen sollte. Natürlich angepasst auf das, was man bieten kann. Mit der Zeit bekommt man dafür ein Gespür. 

In dieser Phase habe ich gemerkt, dass wenn man Menschen nett und zielgerichtet fragt und keine Romane schreibt, dann haben viele von ihnen Lust zu helfen. Nicht Jeder trifft sich für zwei Stunden auf einen Kaffe aber 10 Minuten zeit für ein kurzes Telefonat, das bekommen viele hin. 

Worauf dürfen wir uns den bei deinem nächsten M.STORIES Event vom 17. – 20. November 2021 freuen?

Martina: Das nächste Event wird hautsächlich vom 17.11 – 20.11.2021 online statt finden. Am 24.11.2021 ist dann ein kleines offline Abschlusstreffen in München geplant.  Wir haben wirklich tolle Speaker. Von Dr. Jane Gooall – einer sehr bekannten Verhaltensforscherin, die super viel tolle Sachen macht bis hin zu Simone Menne, Kristina Luna und Laura Lewandowski. Das heißt wir haben Journalistinnen, Astronautinnen, Wissenschaftlerinnen, bekannte Unternehmerinnen und Aktivistinnen – super interessante Frauen, die sich untereinander austauschen möchten. Das Ganze wird  begleitet von Yoga Sessions, DIY-Workshops, Masterclasses und vielen mehr. Vor allem ist mir aber wichtig, dass sich alle wohlfühlen, voneinander lernen und miteinander sprechen. Und man darf nicht vergessen, das ist ein Netzwerk-Event. Ich finde es immer großartig, wenn mir Teilnehmer hinterher erzählen, dass sie auf dem Event Kooperationen geschlossen oder Job-Angebote erhalten haben. 

Nach welchen Kriterien suchst du die Speakerinnen aus?

Martina: Mir ist sehr wichtig, dass es eine gute Mischung ist. Es sollen beispielsweise nicht nur Unternehmerinnen sein oder Menschen aus der Unterhaltungsbranche. Das diesjährige Motte lautet übrigens: „Togehter We Grow.“ Und dazu müssen natürlich die Speakerinnen passen. Sie sollten dazu natürlich auch gerne erzählen und Sachen preisgeben – einen Mehrwert bieten. 

Wie lauten deine 3 Tipps fürs Gründen?

Martina: Ganz klar: 

  1. Du kannst auch mit kleinen Schritten loslegen. Es muss nicht immer der eine große Schritt sein. Schau doch erstmal und teste dich durch.
  2. Hole dir Insights, also trete in Kontakt zu Menschen, die schon was in die richtig gemacht haben und dir wertvolle Tipps geben können. Man muss das Rad nicht neu erfinden. Ein Treffen bringt manchmal mehr als tausend Bücher oder Podcasts. 
  3. Trainiere dein Durchhaltevermögen. Du wirst so oft Neins hören, das wichtige hier ist dran zu bleiben und an sein Vorhaben zu glauben. Und Absagen solltest du auch nicht persönlich nehmen. Auch ich habe schon Speaker-Absagen erhalten, das ist ganz normal. Dann fragt man sie nach sechs Monaten nochmal an und es klappt.   

Wie lautet dein Goal für 2022?

Martina: Im nächsten Jahr wird es nur noch ein Event pro Jahr geben. Allerdings möchte ich ein großes Festival für berufliche Weiterentwicklung und Karriereträume draus machen. Die Teilnehmer sollen komplett geflasht rausgehen und im Kopf haben: Dieses Festival hat mein Leben veränderter oder mich wirklich geprägt.

M.STORIES für berufliche Weiterentwicklung und Karriereträume! Girlsboss Martina Panchyrz im Interview.

© 2021 Overview Magazine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Editor's Choice

Weitere Artikel