Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Interviews

ZOÉ LU – Drei Powerfrauen revolutionieren die Handtasche

von Jen
Die Zoe Lu Gründerinnen Jennifer, Larisa und Ulrike mit den Handtaschen und Wechelklappen.

„Always be yourself unless you can be Batman, then always be Batman“

Wenn man eine smarte und praktische Idee hat, dann sollte man alles versuchen, um diese Idee an die Frau zu bringen. Und genau das taten die drei Gründerinnen Larissa, Jennifer und Ulrike als sie ihr eigenes Taschenlabel ZOÉ LU gründeten. Ein Taschenkörper und möglichst viele verschiedene Klappen, die man leicht mit Hilfe eines Reißverschlusses an den Körper anbringen kann. Was für eine Idee! So können wir quasi täglich eine neue Tasche tragen und sparen damit auch noch Platz, denn die Klappen kann man sehr leicht verstauen, im Gegensatz zu normalen Handtaschen. Doch der Start der drei Powerfrauen war trotz fabelhafter Expertise und Mut alles andere als einfach.

Erfahrt in unserem Interview, wie die drei kreativen Frauen zu ihrer Idee, Umsetzung und letztendlich zu ihrem großen Erfolg dank Instagram kamen.

Overview: Wie und wo habt ihr drei euch kennengelernt?

Larissa: Uli und ich kennen uns schon seit der Schulzeit. Als Kreative haben wir alle drei bereits in unterschiedlichen Konstellationen jeweils für namenhafte deutsche Mode Marken und Agenturen gearbeitet. 

Jennifer: Als wir drei uns dann über ein Freelance Projekt bei Marc O’Polo, wo ich als Head of Design arbeitete, kennenlernten, war das Bild komplett.

Overview: Wer hatte von euch die Idee ZOÉ LU zu gründen? Oder wie seid ihr genau zu dieser Idee gekommen? Und wer war die reißende Kraft dahinter? Wolltet ihr von Anfang an zusammen gründen oder wie kam es dazu?

Larissa: Wir hatten alle drei schon mal ein eigenes Label, welches wir – aus diversen Gründen – jeweils aufgeben mussten. Danach haben wir erstmal als Freelance-Designer gearbeitet, um überhaupt wieder Geld zu verdienen. Aber, der Wunsch etwas Eigenes auf die Beine zu stellen war immer da. Uli und ich hatten die Idee von ZOÉ LU schon sehr lange Zeit und als wir dann Jennifer kennenlernten, hatten wir wieder den „Drive“ zusammen durchzustarten!

Overview: Wir seid ihr auf den Namen ZOÉ LU gekommen?

Jennifer: Den Namen ZOÉ LU haben sich Larissa und Uli schon als Teenager ausgedacht. ZOÉ fanden sie einfach sehr schön und LU steht tatsächlich für die Anfangsbuchstaben von Larissa und Uli. Wir finden den Namen wunderbar feminin, zeitlos und international zugleich. 

Ulrike: Zudem ist er auch sehr einprägsam, was natürlich heutzutage im hart umkämpften Fashion Business besonders wichtig ist. 

Overview: Was waren eure Anfangsschwierigkeiten? Und wie habt ihr euch motiviert am Ball zu bleiben?

Larissa: Das Schwierigste war tatsächlich, einen zuverlässigen und guten Lieferanten für die Taschen zu finden. Hier haben wir mehr als ein Jahr Versuche in Europa und Asien gemacht. Für einen Produzenten ist es natürlich kein lukratives Geschäft, einem Start-up Mini-Stückzahlen zu produzieren. Aber, wir haben dann über die Kontakte von Jennifer einen Lieferanten gefunden, der an unsere Idee geglaubt hat! 

Dass man „am Ball bleiben“ muss, haben wir mittlerweile einfach gelernt, es gibt immer Rückschläge, aber es geht auch immer weiter! Und oft kommen unverhofft Chancen um die Ecke, die man erkennen und ergreifen muss. Als wir zum Beispiel im Sommer 2018 einen totale Verkaufs-Flaute hatten, kam eine Bloggerin auf uns zu, die unsere Tasche toll fand und sie ihrer Community vorstellen wollte. Sie war eigentlich keine Fashion Bloggerin, aber, das wurde ein Riesenerfolg und das hat uns in dem Moment gerettet.

Overview: Was war euer erster großer Erfolg mit ZOÉ LU?

Uli: Tatsächlich dieser unglaubliche Erfolg mit der Bloggerin auf Instagram. Dadurch, dass sie ZOÉ LU ihrer Community vorgestellt hatte – hatten wir viele Verkäufe und über Nacht mehrere Tausend neue Follower auf Instagram. Alle haben uns so liebe und motivierende Nachrichten geschrieben, wie toll sie unsere Idee finden! Das hat uns total bestärkt in unserer Idee und uns glücklich gemacht! Wir wussten dann, dass es da draußen viele Frauen gibt, die unsere Idee lieben. Wir müssen nur schauen, wie wir bekannt werden.

Overview: Hattet ihr auch einen Misserfolg? Wenn ja wie oder wer hat euch wieder Mut gemacht?

Larissa: Ja klar – vor der Aktion mit der Bloggerin hatten wir tatsächlich 3 Sommermonate in denen wir quasi nichts verkauft haben. Das war super frustrierend. Wir dachten dann schon, dass wir wieder Designaufträge annehmen müssen, um uns über Wasser zu halten. Dann hatten wir auch noch auf falsche Kooperationspartner bei Instagram gesetzt und damit Geld verloren, bzw. unser Geld nicht richtig eingesetzt. 

Aber daraus haben wir gelernt. Vor allem wieder einmal, auf unser Bauchgefühl zu hören.

Overview: Habt ihr probiert eure Taschen an den normalen Handel zu verkaufen?

Larissa: Ja, wir waren auf der Premium-Messe in Berlin und haben wirklich sehr viel Geld dafür investiert. Der Stand, die Anreise, das Hotel und vieles mehr, am Ende haben wir keine einzige Tasche verkaufen können. Es hieß: Ja, wir wollen etwas neues! Aber gleichzeitig wollten viele auch erst abwarten, wie wir uns entwickeln. Doch wenn jeder abwartet, dann kommt man alleine auch nicht weiter. Aber so haben wir uns dann zu unserem Glück auf Instagram fokussiert. Das war viel günstiger und ein großer Erfolg.

Overview: Habt ihr euch das Gründen so vorgestellt?

Uli: Jede von uns hatte ja schon ihre Erfahrung beim Gründen gemacht. Also ja, wir wussten schon wie es sein würde. Wir haben aus unserer ersten Gründungs- und „Fuck-up“-Erfahrung viel gelernt. 

Overview: Hattet ihr Drei Jemanden der euch in eurer Gründungsphase unterstützt hat oder es jetzt noch tut, außer ihr euch gegenseitig?

Larissa: Wir haben von Anfang an tollen Support von unseren Familien und Freunden erfahren, die uns immer wieder mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben und vor allem auch so begeistert waren von unserer Idee! Seit Mai 2019 unterstützt uns ein erfahrener Business Angel bei der Weiterentwicklung unseres Unternehmens.

Overview: Die Aufgabenbereiche sind bei euch ja unterteilt. Stimmt ihr euch trotzdem immer gemeinsam ab oder hat diejenige dann in ihrem Bereich auch das letzte Wort? Zu Dritt kann es natürlich wunderbar sein, aber auch kompliziert. 

Larissa: Genau, unsere Bereiche sind mittlerweile unterteilt. Zu Beginn haben wir tatsächlich alles mehr oder weniger zusammen gemacht. Mittlerweile geht das natürlich nicht mehr. Jeder hat seinen Bereich, bei gewissen Themen besprechen wir uns alle und treffen gemeinsam eine Entscheidung. Vor allem im Design. Aber sonst hat jeder in seinem Bereich den Hut auf.

Overview: Gibt es Momente in denen ihr euch schwer einigen könnt, wenn ja, was macht ihr dann? Habt ihr eine bestimmt Methode entwickelt?

Uli: Eigentlich nicht. Wir besprechen und diskutieren die Dinge, eben auch mit unserem Business Angel, und entscheiden dann, was für ZOÉ LU das Beste ist. 

Overview: Wie sieht ein normaler Arbeitsalltag bei euch aus?

Jennifer: Im Büro – sofern nicht Corona-Quarantäne ist! Morgens besprechen wir mit unseren Mitarbeitern erstmal wichtige Themen, oder Fragen, die aktuell offen sind. Dann geht jeder seinen Aufgaben nach.  Und meist kommt aber alles anders als geplant oder gedacht – aber das kennen wahrscheinlich alle Gründer. 

Overview: Was macht ihr um runterzukommen und zu entspannen? Meditation, Yoga ….

Uli: Wir haben gerade angefangen in unserer Mittagspause gemeinsam joggen zu gehen, um den Kopf etwas frei zu bekommen. Danach sind wir einfach wieder viel konzentrierter und kreativer. Und wir versuchen mit Me-Time, Medidation und Yoga. Mal mehr oder weniger regelmäßig…

Overview: Mit welchem Satz würdet ihr euch gegenseitig beschreiben? 

Jennifer: Larissa ist die Zeichen- und Designmaschine, sowie der Social-Media-Guru. 

Ulrike: Jenny ist definitiv unsere Networkerin und Strippenzieherin für super Kontakte.

Larissa: Und Ulrikeunser Shopdesignerin mit Händchen für komplexe Excel-Sheets sowie die Stimme der Vernunft. 

Overview: Welches größere Ziel soll 2020 wahr werden?

ZOÉ LU: Wir arbeiten aktuell an der Entwicklung anderer Taschenmodelle sowie an einem multifunktionalen Geldbeutel. 2020 also mindestens ein komplett neues Produkt auf den Markt zu bringen, ist momentan unser größtes Ziel. 

Overview: Euer Lieblingszitat?

Alle 3: „Always be yourself unless you can be Batman, then always be Batman.“ 

Overview: Ohne wen oder was könnt ihr nicht leben?

Alle 3: unsere Espressomaschine

Overview: Was nervt euch auf der Welt?

Larissa:  Negative Menschen, negative Gedanken

Jennifer: Donald Trump

Uli: Ungerechtigkeit

Overview: Euer Lieblingsstoff?

Larissa: Alles was glitzert und bunt ist! Unwiderstehlich.

Ulrike: Farbenfrohe, musterreiche fließende Stoffe! 

Jennifer: Hochwertige Stoffe! Aber mit raffinierten Details.

Overview: Das bekloppteste deutsche Wort aller Zeiten?

Alle 3: Vermutlich „knorke“. 

Overview: Was macht euch an eurem Job am meisten Spaß?

Alle 3: Es ist unser eigenes. Unser Baby! Und wir lernen jeden Tag erneut etwas dazu. Jeder Tag ist anders, man lernt nie aus und wird immer wieder überrascht. Und viel Spaß macht uns auch unser kleines Team. Wir haben mittlerweile 5 Angestellte. Und alle haben Spaß an ZOÉ LU und bringen ihr Herzblut ein. Das ist einfach schön zu sehen.

Overview: Eure Persönlichkeit in einem Drink?

Jennifer: Whiskey Sour

Larissa: Campari Spritz

Ulrike: Campari Soda

Overview: Wen würdet ihr mit auf Geisterjagd nehmen?

Alle 3: hahaha, unsere ZOÉ LU natürlich!

Overview: Wem würdet ihr einen „Oscar“ verleihen und warum?

Alle 3: Barbara Schöneberger, für ihr Barbara Radio – einfach weil sie lustig ist.

Overview: Was ratet ihr Neulingen in eurem Gebiet?

1. Durchhalten, auch wenn es mal nicht läuft.

2. Auf das Bauchgefühl hören, unbedingt!!! Haben wir alle 3 immer wieder gelernt.

3. Vertrauen, dass es gut wird, wenn man an 1. & 2. glaubt!

© 2020 Overview Magazine

Editor's Choice

Weitere Artikel