Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Fashion

Berliner Fashion Week SS20: Marina Hoermanseder

von Faina
Fashion Week Berlin SS20 Marina Hoermanseder

Anzeige

Wunderkind Marina Hoermanseder

Marina Hoermanseders Shows sind mittlerweile absolutes Highlight der Fashion Week in Berlin. Der Grund? Eine Powerfrau, die sich immer wieder selbst übertrifft. Und das muss etwas bedeuten wenn man bedenkt, dass die junge Designerin jedes Jahr aufs Neue unter anderem mit den Besten konkurriert: Sich selbst. Hier könnt ihr euch die vergangenen Kollektionen noch einmal anschauen.

Am Donnerstag den 04. Juli 2019 warf Marina Hoermanseder die wohl aufregendste Prom Night-Abschlussfeier. Unter dem Motto University of MH (und sind wir mal ehrlich, von Marina kann man tatsächlich noch eine Menge lernen) zeigte sie im SEZ eine Kollektion, die aufregender als jede Prom Night aus dem amerikanischen Fernsehen war. Das SEZ ist mittlerweile seit über 15 Jahren trocken gelegt und für Berliner Kinder des Ostens ein wahres Denkmal. Das Sport- und Erholungsbad war vor allem für sein Wellenbad bekannt. Von außen eine heruntergekommene Ruine, von innen noch immer die alten Sporthallen-Vibes. Das einzig luxuriöse vor den Hallen? Die beklebten Wände im Hoermanseder-Style und die Outfits der Gäste, die auf den Einlass warteten. Dank der musikalischen Begleitung, bestehend aus den alten Bravo-Hits und Klassikern aus den 60ern, wurde die Nostalgie noch ein Stück mehr angekurbelt.

20 Jahre zurück in die Vergangenheit

So schritten die Models langsam über den Runway zu den Righteous Brothers und erinnerten uns an die unsterbliche Liebe zwischen Demi Moore und Schnulzen-Klassiker Patrick Swayze in Ghost, an die junge Cher, die sicherlich auf vielen Prom Nights in den 90ern gespielt wurde und brachten den inneren Teenie wieder vor, dank der Backstreet Boys. 

So wie die Musikauswahl an eine längst vergangene Zeit erinnerte, so erinnerte auch die SS 2020 Kollektion von Marina Hoermanseder an die Geister, von denen wir eigentlich dachten sie nie wieder rufen zu wollen. Aber wie sagt man so schön? Alles kommt wieder (vor allem in der Mode) und so haben wir eine Menge 90er und 2000er Sünden wieder sehen dürfen.

Die feminine und erwachsene Version der 90er

Diese Fashion Week in Berlin hat auf jeden Fall eines gezeigt: Es wird feminin! Adieu oversized: „Quadratisch, praktisch, gut“ ist nicht mehr, denn wir wollen Frauen wieder in engen Röcken und Kleidern und auf kleinen Absätzen sehen. Aber eben alles angepasst an den heutigen, modernen Zeitgeist. Feminine Kleidung ist offiziell kein Ausdruck mehr von Anti-Feminismus. Auch die Haare waren ein absoluter Hingucker: Ein niedriger Pferdeschwanz mit strengem Seitenscheitel, schön und glatt. Mehr 2000er geht doch gar nicht.

Ohne Gürtel, Ohne Marina

Neben all dem ist die Designerin ihrem Markenzeichen weiterhin treu geblieben. In typischem Design und typischer Manier zeigten sich die Models für die SS 2020 Kollektion der Fashion Week in Berlin in Röcken und anderen Kleidungsstücken ummantelt von Ledergürteln. Quasi die Mummifizierung der Ledergürtel. Marina Hoermanseder bleibt eben ein Gürteltier-Flüsterer.

© 2019 Overview Magazine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Editor's Choice

Weitere Artikel