Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Highlights

Gegen den Strom – die Green Destination Slowenien jenseits des Massentourismus

von Anne
Nachhaltig Reisen Bled

Nachhaltig Reisen im Herzen Europas

Nachhaltigkeit ist das Thema unserer Zeit und beschäftigt auch immer mehr Menschen beim Reisen. Inzwischen denken viele Orte und Länder um und setzen gezielt auf Nachhaltigkeit. Wir haben für euch ein Land besucht, das als Vorreiter für umweltschonenden Tourismus gilt. Von der Non-Profit Organisation „Green Destinations“ wurde Slowenien zur eines der nachhaltigsten Destinationen weltweit erklärt.

Nur hier ist es möglich, morgens eine Runde im Mittelmeer zu schwimmen, am Mittag auf den Julischen Alpen zu stehen und eine unvergleichliche Aussicht auf den naturbelassenen Nationalpark Triglav zu genießen. Am Abend erwartet euch ein köstliches regionales Dinner in einem der vielen liebevoll ausgestatteten Restaurants, die die mediterrane Küche und das Beste aus den Alpen vereint. Dazu gibt es einen guten regionalen Rotwein. An einem lauen Abend lässt sich der Tag in einer der zahlreichen natürlichen Thermalquellen ausklingen. Damit gibt es unzählige Möglichkeiten in dem kleinen Land, das du vielleicht so noch nicht auf dem Schirm hattest. Die Slowenen haben es einfach verstanden verantwortungsvoll mit den wertvollen Ressourcen ihrer einzigartigen Natur umzugehen.

Aber was verbirgt sich hinter dem kleinen Land, das eine Fläche Hessens besitzt? Und was solltest du unbedingt über die Green Destination Slowenien wissen?

Über 60 Prozent des Landes sind von Wäldern bedeckt. Dabei gibt es eine große Fläche an unberührten Landschaften wie etwa den Nationalpark. Es wird darüber hinaus viel Wert auf Sauberkeit gelegt. Die Flüsse und Gebirgsseen sind kristallklar, Leitungswasser hat Trinkwasserqualität und im ganzen Land ist ein fortschrittlicher Recycling-Hype entstanden. Denn besonders als Urlauber produzieren wir sehr viel zusätzlichen Müll auf unseren Reisen, was eines der Hauptprobleme neben des CO²-Ausstoßes am Tourismus darstellt.

Ljubljana – die grüne Hauptstadt Europas

Nachhaltig Reisen Ljubljana

Nachhaltig zu reisen kann alles andere als langweilig bedeuten. So beweist es uns zuerst die Hauptstadt Sloweniens. Entlang der Flussufer im Zentrum der Stadt hat sich eine hippe Bar- und Gastro-Szene entwickelt. Weiter ringsherum befindet sich die Altstadt, in der ihr viele inhabergeführte Boutiquen jenseits der bekannten Modeketten findet. In diesen Geschäften wird vor allem Wert auf regionale Herstellung und eine hochwertige Qualität gelegt. Polyester- und Acrylfaser wird man nur selten finden und dennoch ist der Preis für deutsche Verhältnisse sehr erschwinglich.

Ehemals besaß Slowenien eine große Textilindustrie. Heute gibt es stattdessen kleine, nachhaltige Modelabels, die wieder in der Green Destination Slowenien produzieren lassen wollen. Den Mix aus Tradition und Moderne findet ihr auch in der Boutique von Katarina Mrzelj, die noch das Handwerk des Webens beherrscht.

View this post on Instagram

Hand woven necklaces with stainless Steel.

A post shared by Katarina Mrzelj (@handweavingmrzelj) on

Außerdem fördert die Stadt mit einer eigenen „Fashionmap“ ihre unabhängigen Boutiquen und Modeateliers, die auf handgemachte, umweltfreundliche und von der Tradition inspirierte Kollektionen herstellen.

View this post on Instagram

new day, new display!

A post shared by AlmiraSadar Fashion & Home (@almirasadar) on

Neben dem Titel Green Destination wurde Slowenien bereits 2016 mit dem Titel „Green Capital“ für die außerordentliche Hauptstadt Ljubljana gekürt. Denn die Stadt richtet sich nach den Bedürfnissen der Menschen und besitzt eine weitreichende Grünfläche pro Einwohner. Weiterhin spürt ihr den Einklang mit der Natur durch das kulinarische Angebot, das mitten in der Stadt zur Verfügung steht. Denn in Ljubljana wird stark auf saisonale und lokale Produkte gesetzt und so wird aus einer Nische die Normalität.

Der Nationalpark Triglav und Bled am See: die Vorreiter der Green Destination Slowenien

Nachhaltiger Tourismus in Slowenien

Schneebedeckte Berge, heiße Quellen, smaragdgrüne Flüsse und unbändige Naturschauspiele – so präsentiert sich euch das Juwel Bled am See, das unweit des Triglav Nationalparks liegt. Die schönen Seiten der Natur genießen ohne diese zu beschädigen, das ist das Ziel Sloweniens. Bled spielt dabei eine Vorreiterrolle, wenn es darum geht nachhaltigen Tourismus zu betreiben.

Alle Infos, um in Slowenien nachhaltig zu reisen

Während viele Urlaubsregionen ihre Bemühungen zur Nachhaltigkeit noch nicht transparent gestalten, wird es euch in Slowenien sehr einfach gemacht:

  • Es gibt in Slowenien zahlreiche elegante Bio-Hotels, charmante inhabergeführte Ferienappartments oder romantische Biobauernhöfe zum Übernachten. Klimaneutralität und ein Angebot an regionalen Produkten zeichnen diese Unterkünfte aus.
  • Außerdem ist es ein weit verbreiteter Service, Übernachtungsgäste vom Flughafen oder Bahnhof abzuholen. So ist ein Mietwagen nicht nötig. Es wird auch viel in den Ausbau der Fahrradinfrastruktur investiert. Hotels bieten gerne einen kostenlosen Radverleih an und auch die Stadt Ljubljana hält für euch Räder bereit.
  • In der Hauptstadt fahren zahlreiche Hybrid-Taxis durch die Innenstadt, diese sind durch ein Subenventionierungsprogramm sogar etwas günstiger als Taxis mit reinem Verbrennungsmotor.
  • Im Winter trägt das Skigebiet auf dem Gletscher „Vogel“ unweit von Bled und Bohinj mit einem durchdachten Mobilitätskonzept dazu bei, dass keine Anreise mit dem Auto nötig ist. Zudem ist es ein reines Naturschnee-Gebiet.
Nachhaltig Reisen Slowenien

© 2020 Overview Magazine

Editor's Choice

Weitere Artikel