Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Lifestyle

Produktiv trotz Corona? Zeit sinnvoll nutzen

von Faina
Produktiv in Zeiten von Corona

Zeit sinnvoll nutzen

Die Tatsache, dass das Coronavirus Menschenleben fordert, der wirtschaftliche Ruin für Einzelne bedeutet und für sehr viel Angst vor dem Unbekannten sorgt, gehört offensichtlich nicht zur positiven Kehrseite der aktuellen Lage in Deutschland und weltweit. Dass wir trotz der ganzen Schwierigkeiten noch das beste für uns aus dieser Lage schöpfen sollten, sollte klar sein und genau hier bringt jammern und meckern nichts.

Wie wäre es also, wenn wir positiv in die Zukunft schauen und versuchen der Situation etwas Gutes abzugewinnen? Letztendlich ist eine positive Einstellung die beste Medizin und in solchen Zeiten alles, was uns bleibt.

Respekt, keine Angst

Seit Wochen spaltet sich die Gesellschaft in zwei Lager. Während die einen durch übermäßige Berichterstattung in Panik verfallen, sprechen andere von maßloser Übertreibung. Egal zu welcher Fraktion wir gehören: Respekt sollten wir alle haben, wenn nicht schon für uns und unser eigenes Wohlergehen, dann zumindest für unsere Liebsten. Wer sich auch noch zum nächsten Geburtstag über den Lieblingskuchen von Oma freuen möchte oder von Opa weitere Jugendgeschichten hören möchte, der sollte Respekt und Solidarität walten lassen und das nicht nur aus der Distanz, sondern auch Auge in Auge, wenn wir in der Supermarktschlange stehen.

Netflix & Chill – Manchmal werden Träume doch wahr

Seit der Geburtsstunde von Netflix träumen wir doch nur davon unbeschwert fünf Tage im Bett alle Filme durchzuschauen, die auf der imaginären Check-Liste stehen. Endlich bekommen wir die Möglichkeit eine To-Do-Liste abzuarbeiten, die tatsächlich machbar ist – Bingewatchen. Dennoch beschweren wir uns, als ob etwas Unmögliches von uns erwartet wird.

Wir sprechen über fehlende Me-Time, Work-Life-Balance und darüber wie schwer es ist ein wenig Achtsamkeit für Körper und Seele in den Alltag zu integrieren. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt das zu sein, was sonst nicht geht: faul, fleißig, sorglos, ein Putzteufel, Serienjunkie oder Fitnessmodel.

Ideen gegen Langeweile

Ein Buch in die Hand zu nehmen ist für viele neben Netflix wohl die logischste Schlussfolgerung. Was wir allerdings vergessen ist, dass wir nicht nur mit einem schwarz-weiß Röhrenfernseher eingesperrt sind, sondern mit dem Internet gesegnet sind. Bevor ihr allerdings quadratische Augen von Netflix bekommt, möchten wir euch ein paar Alternativen vorstellen, mit denen ihr euch die Zeit in der Isolation bestens gestalten könnt.

  1. Frühjahrsputz – Der ideale Zeitraum, um die Fenster zu putzen und auszumisten à la Marie Kondo!
  2. Skills, skills, skills – Wie wäre es mit einer Masterclass oder Skillshare, um nach der Corona-Pandemie wie ein Phönix aus der Asche aufzuerstehen?
  3. Homegym – Das Angebot an Workouts fürs Wohnzimmer ist auf YouTube und Instagram immens. Wie wäre es mit einer Trainingssession mit Pamela Reif oder Mady Morrison oder einer täglichen Challenge mit Squats und Liegestütze?
  4. Filmklassiker – Jeder von uns hat mindestens einen alten schwarz-weiß Film auf seiner Liste, den er gern sehen möchte. Absolute Klassiker sind die alten Audrey Hepburn Filme oder Vom Winde verweht.
  5. Die Zeit des Ausprobierens – Egal ob ein selbstgeschnittener Pony oder fransiger Stufenschnitt, Selbstbräuner oder dickere Augenbrauen, jetzt ist die Zeit zum experimentieren. Vorteil: Wenn es doch nicht gefällt, sieht es sowieso niemand. Wie wäre es zum Beispiel mit Tantouring für einen schönen Glow in den eigenen vier Wänden?
  6. Selfcare – Endlich genug Zeit ein Bad zu nehmen, sich eine schöne Föhnfrisur zu zaubern, eine Haarölkur 24 Stunden einwirken zu lassen und jeden Tag eine Maske aufzutragen. Wir haben die Chance schöner als zuvor aus dieser Krise herauszukommen. Wie wäre es beispielsweise mit einer selfmade Gua Sha Gesichtsmassage?
  7. Profikoch – Wer sonst nicht so gern Zeit in der Küche verbringt, hat nun die Möglichkeit an seinen Kochkünsten zu feilen. Was Gordon Ramsay kann, können wir erst recht!
  8. Backfee – Wie wärs mit einem veganem Bananenbrot, selbstgemachtem Low-Carb Brot oder einem leckeren Kuchen? Solang ihr kein Mehl braucht, findet ihr sicher alle Zutaten.
  9. Aufgeschobene Arbeiten – Mein persönlicher Favorit, denn plötzlich haben wir keine Ausreden mehr unsere aufgeschobenen Arbeiten, egal welcher Natur, nicht zu erledigen.
  10. Computerspielen – Alle alteingesessenen Spieler sitzen wahrscheinlich schon vor dem PC oder ihrer Konsole. Von daher richtet sich dieses Angebot eher an jene, die ein Spiel eventuell zum ersten Mal in Betracht ziehen. Wie wäre es beispielsweise mit Counter Strike? Über das Major im letzten Jahr haben wir euch bereits berichtet.
  11. Dancing Queen – Egal ob ihr endlich lernen wollt zu twerken oder einfach aus Lust und Laune euch zur Musik bewegen wollt, Tanzen macht glücklich, bringt euch zum Schwitzen und macht Seele und Kopf frei.
  12. Kleiderschrank ausmisten – Sich von ungetragener Kleidung zu befreien, sorgt nicht nur für Platz im Schrank, sondern kann auch die Haushaltskasse ein wenig aufstocken.
  13. TikTok-Star – Die App erlebt momentan einen enormen Aufschwung und gilt als Langeweile-Killer.
  14. Karaoke – Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Gehirn nicht im Stande ist Angst zu empfinden während man singt. Die beste Medizin ist also in diesem Fall eine kleine Runde Karaoke.
  15. Playlists erneuern – Na, pflegst du deine Spotify-Playlisten? Nein? Dachte ich mir.
  16. Digitales Entmüllen – Fotos, Videos, Apps und unzählige Dateien müllen unser Handy, Laptop und Co. unnötig zu. Wie wäre es also mit einer Marie Kondo-Runde in digitalen Gewässern? Und bitte die USB-Sticks und Email-Adressen nicht vergessen!
  17. Newsletter – Wenn wir schon bei der Email sind, wie wäre es, wenn wir endlich mal alle Newsletter durchgehen und abbestellen, was eh nur im Spam-Ordner landet?
  18. Call your Granny – Deine Oma sitzt mit großer Wahrscheinlichkeit permanent zu Hause. Während du dich normalerweise mit Floskeln wie „Ich habe so viel zu tun“ rausredest, schenk ihr jetzt doch mal etwas Zeit am Telefon.
  19. Fotoalbum – Fotoalben sind mittlerweile für viele ein Relikt der vergangenen Zeit. Lasst Traditionen wieder aufleben und sortiert ein paar Fotos ein.
  20. Tagebuch – Jeden Tag ein paar Gedanken runterzuschreiben hilft nicht nur dabei den Kopf freizukriegen, sondern bereitet auch perfekt auf die Kunst des Bullet Journalings vor. Wenn ihr euer Bullet Journal jetzt schon vorbereiten wollt, lest doch unser Interview mit Lisa von Einfach Lilienhaft.
  21. Routinen – Jetzt ist die perfekte Zeit, um sich gesunde Routinen anzugewöhnen. Sich morgens mit einem gesunden Frühstück und zehn Minuten Yogaflow stärken oder zehn Minuten Zeit nehmen, um kurz die Wohnung aufzuräumen? Kleinigkeiten, die den Alltag vorsorglich verändern können.

Wie vertreibt ihr euch die Zeit? Egal ob aktiv oder im Standby-Modus, es gibt kein richtig oder falsch solang wir das Beste aus der Situation machen. Wer sich ein wenig zum Thema Viren und Bakterien informieren möchte, sollte unser Interview mit der Apothekerin und Virologin Margarita Voskanian nicht verpassen.

© 2020 Overview Magazine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Editor's Choice

Weitere Artikel