Mit dem Besuch der Seite stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. OK
Beauty

Haare wie Rapunzel mit der Wirkung von Rizinusöl

von Faina
Wirkung Rizinusöl Castoroil

Anzeige

Wunderpflanze Rizinus

Jede Kultur hat nicht nur in der Küche ganz unterschiedliche und eigene Rezepte, sondern glänzt auch mit eigenen Hausmittelchen für Haut und Haare. Spätestens seit Mütter das Internet erobern und die Tipps ihrer Urahnen in dubiosen Foren teilen, scheinen Hausmittel à la stille Post durch die Welt zu reisen und die Beauty-Industrie auf den Kopf zu stellen. Aber auch die vermehrten Möglichkeiten zu reisen ermöglichen nicht nur einen erhöhten CO2-Ausstoß, sondern eben auch die Gelegenheit aus erster Hand Produkte und Bräuche kennenzulernen.

Sich an den Einkaufskörben der Einheimischen zu orientieren ist erstmal keine schlechte Idee. Problematisch wird es dann, wenn das Produkt noch nicht per Mundpropaganda mit nach Deutschland reist. Aber die Beauty-Industrie ist ja schnell und adaptiert Tipps aus der Hausmittel-Küche aus fernen Ländern und kreiert einen westlichen Mix mit ellenlangen Inhalsstofflisten. Glücklicherweise gibt es aber auch Unternehmen, die das kulturelle Erbe wertschätzen, indem sie versuchen die Produkte in ihrer Reinheit zu unterstützen. Zuletzt haben wir euch beispielsweise das Seifenunternehmen Wonderbar und die Gründerin Paloma Cheyenne Bradtke vorgestellt, die sich gegen toxische und für natürliche Inhaltsstoffe in Seifen ausspricht.

Raffiniertes Rizinusöl gibt es bereits für unter 5€ in jeder Apotheke von Caelo beispielsweise.

Rizinusöl: Florierender Darm und wachsendes Haar?

Über die vergangenen Jahre ist Rizinusöl zum absoluten Trend-Hausmittel mutiert. Während das dickflüssige Öl im Mittleren Osten und Südasiatischen Raum als Haardünger bekannt war, fand man Rizinusöl in Deutschland meist hinter der Theke in der Apotheke. Grund dafür: Hier ist das Pflanzenöl als – Achtung unsexy – natürliches Abführmittel bekannt. Das Öl wird übrigens aus den Samen des tropischen Wunderbaums Ricinus communis, eines Wolfsmilchgewächses, gewonnen. Neben seiner florierenden Tätigkeit im Darm regt das Öl allerdings auch den Haarwachstum an.

Die optimale Wirkung von Rizinusöl

Viel eher soll es nicht nur dafür sorgen, dass die Haare schneller wachsen, sondern auch dicker und gesünder regelrecht sprießen. Die Wirkung des Rizinusöls kann sich besonders gut entfalten, wenn das Öl Zeit hat zu arbeiten. Deswegen das Rizinusöl am besten über Nacht (mit Handtuch über dem Kissen) oder zumindest ein bis zwei Stunden vor der Haarwäsche einwirken lassen. Danach gründlich auswaschen, sonst bleibt das Haar ölig. Das Rizinusöl lässt sich hervorragend als wöchentliche Haarkur anwenden. Dafür das dickflüssige Rizinusöl schön in die Kopfhaut einmassieren, so gut es geht in den Längen verteilen und im Dutt einwirken lassen. Wem das Rizinusöl für die Haarlängen zu zäh ist, kann die Haarlängen perfekt mit etwas Kokos- oder Arganöl zusätzlich pflegen.

Wer auf der Suche nach reinen Ölen ist, wird beispielsweise bei MERME Berlinfündig. Lest unser Interview mit der Gründerin Claire Ralston und erfahrt mehr über die 1-Ingredient-Philosophy. Wer gleich mehr Anwendungstipps möchte, findet hier unsere Pflegetipps für trockene Haut und geschmeidige Haare im Winter.

Für den perfekten Wimpernaufschlag

Die schlauen Füchse unter euch fragen sich jetzt eventuell, ob das Wunderwachstumsmittel Rizinusöl nicht auch auf Augenbrauen oder Wimpern funktioniert. So viel sei gesagt: Schaden kann es nicht. Einfach mit einem Augenbrauenbürstchen über Nacht in dünner Schicht auf die Augenbrauen und Wimpern fächern. Aber Achtung, in die Augen sollte das Öl trotz Natürlichkeit nicht geraten. Deswegen das Rizinusöl nicht zu nah an der Wimpernwurzel auftragen und lieber von der zum Lid gerichteten Seite „tuschen“. Und wer auf die buschigen Augenbrauen keinen Tag länger warten kann, für den haben wir uns bereits der Frage gestellt: Microblading oder Permanent Make-up?

© 2020 Overview Magazine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Editor's Choice

Weitere Artikel